Seiteninhalt

Zentrale Anlaufstelle

Die Zentrale Anlaufstelle für Flüchtlinge der Stadt Celle (ZAS) wurde im Jahr 2014 gegründet und nahm zum 01.03.2015 den Betrieb auf.

Kernaufgabe ist die Aufnahme, Unterbringung sowie die soziale Betreuung der Celle zugewiesenen Flüchtlinge. Weiterhin wirkt die ZAS gemeinsam mit vielfältigen Akteuren und ehrenamtlicher Unterstützung darauf ein, dass eine erfolgreiche Integration der schutzsuchenden Menschen sichergestellt ist.

Räumlich ist die ZAS in Westercelle verortet. Die ersten Flüchtlinge zogen hier im Juni 2015 in hergerichtete Räume ein. Mittlerweile finden auf dem Gelände der ZAS 123 Personen und bis zu 24 unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge einen Platz.

Das Konzept der ZAS sieht hier keinen Daueraufenthalt vor. Vielmehr sollen die Menschen über einen absehbaren Zeitraum von Mitarbeiter/innen und Ehrenamtlichen betreut werden, um einen gelungenen Start im neuen Lebensumfeld sicherzustellen.

Vor Ort werden Sprachkurse angeboten, die Beschulung der Kinder sichergestellt, Kontakte zu Ämtern, Ärzten usw. hergestellt sowie z.B. Einkaufsmöglichkeiten aufgezeigt. Zudem werden die Bewohner mit grundlegenden Informationen versorgt (z.B. Mülltrennung), um daraufhin dezentral in einer Wohnung im Stadtgebiet untergebracht zu werden. Die Akquise von geeignetem Wohnraum gehört dementsprechend zu einer der Hauptaufgaben der ZAS.

Auch nach der Wohnsitznahme im Stadtgebiet steht ein enges Netz an ehrenamtlichen und sozialen Angeboten zur Verfügung, um den Neubürgern Hilfestellungen im täglichen Leben zu geben.

Die ZAS ist auch dort sowie im häuslichen Umfeld durch Sozialarbeit und Übersetzungstätigkeiten präsent.

Über die 05141-12 56 40 können Sie telefonischen Kontakt aufnehmen.